Aus 33% BIO-Aloeöl, 33% BIO- Mariendistelsamenöl und 33% BIO-Chiaöl.


IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl

IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl

Inhalt: 100 ml


 Verfügbarkeit: Sofort versandbereit, Lieferzeit ca. 1-2 Tage

Alter Preis: 35.50 CHF


Inkl. MwSt und gratis A-Post Versand

Grundpreis pro 10 Milliliter: 3.55 CHF




Aus 33% BIO-Aloeöl, 33% BIO- Mariendistelsamenöl und 33% BIO-Chiaöl. Bestellen Sie jetzt!


 
• Unterstützen Sie Ihre Haut dabei, sich schneller nach dem Tätowieren zu erholen mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl aus 33.3% BIO-Aloeöl, 33.3% BIO-Mariendistelsamenöl und 33.3% BIO-Chiaöl.
• Bekommen Sie scharfe, kontrastreiche und intensive Tattoos durch eine verbesserte Tintenassimilation, die Ihnen die natürlichen BIO-Wirkstoffe des IONIA AZURÉ Tattoopflegeöls bescheren werden.
• Versorgen Sie Ihre frisch tätowierte Haut mit natürlichen Pflegekomponenten: IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl besteht zu 100% aus Ölen und ist frei von Silikonen, Konservierungsstoffen, Emulgatoren, Parabenen oder Alkohol.
• Pflegen Sie problemlos Ihr Tattoo mit dem leichtem IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl, das sich sehr schnell und mühelos auf der Haut verteilt und dabei das Tattoo atmen lässt.
• Schützen Sie das Tattoo vor Umwelteinflüssen ohne die Farben zu gefährden mit mildem IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl.
 
Das Öl kommt einer Aluminiumflasche mit Spender, die das Produkt vor Kontamination und Sonne schützt.​
 
Bestellen Sie Jetzt!

 
Das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl ist eine einzigartige Pflege, welche Ihre Haut während des gesamten Regenerationsprozesses nach dem Tätowieren intensiv unterstützen kann. Es erhält ausschliesslich BIO-Pflegeöle, ohne Aromastoffen, Farbstoffen, Emulgatoren oder Füllstoffe, die den Heilungsprozess oder das Aufnehmen von Tinte in das Gewebe stören könnten.

IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl erhält Aloe-Vera Öl und Mariendistelsamenöl, zwei Komponenten, die für die Unterstützung der Wundheilung bekannt sind. Die dritte Zutat, Chiaöl, ist sehr pflegend und kann die Hautfeuchtigkeit signifikant erhöhen und den Juckreiz reduzieren. Das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl lässt sich sehr einfach auf der Haut verteilen und breitet sich von selbst dünn auf der Haut aus.

Das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl leistet wertvolle Dienste als Vor- und Nachsorge, während des Heilungsprozesses, der etwa 5 Wochen dauert. Während des Tätowierens und drei Tage danach sollte IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl nicht angewendet werden.

Anwendung:
Die Anwendung des IONIA AZURÉ Tattoopflegeöls unterscheidet sich, je nach Heilungsphase des Tattoos:

Eine Woche vor der Tätowierung
Beginnen Sie etwa eine Woche vor Ihrem Termin zum Tätowieren damit, das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl grossflächig an der Stelle des zukünftigen Tattoos dünn aufzutragen. Die Haut wird erstklassig gepflegt und von innen ausgepolstert. Ihr/e Tätowierer/in wird es dann leichter haben, das Tattoo auf Ihre glatte und gepflegte Haut perfekt aufzubringen. Ausserdem wird die Haut mit Pflegestoffen auf Vorrat versorgt, was sehr wichtig für die ersten Tage nach der Tätowierung ist. Liegt das Tattoo an einer schwer zu erreichenden Stelle (z.B. auf dem Rücken) ist es auch deshalb wichtig, frühzeitig mit der Pflege zu beginnen, weil sie so die Pflegeschritte kennenlernen, die in den nächsten Wochen notwendig sind.

Erste Woche nach der Tätowierung
Während der Tätowierung wird normalerweise keine Hautpflege angewendet.
In den ersten drei Tagen nach der Tätowierung ist es ebenfalls ratsam, keine oder nur äusserst sparsam Pflegeprodukte zu verwenden, da die Pflegekomponenten von Pflegeprodukten durch die offenen Wunden zu den Tintenpartikeln gelangen, die Tinte verblassen oder verlaufen lassen und so das Tattoo beschädigen könnten. Oft wird das Tattoo in den ersten drei Tagen sowieso mit einer speziellen Folie verschlossen. Sobald die Folie entfernt werden darf, ist es sehr wichtig die unzähligen kleinen Wunden, welche durch die Nadel verursacht werden, offen zu halten und nicht mit Pflegeprodukten zu verstopfen. Dies ermöglicht einerseits das ungehinderte Abfliessen von Blut und Plasma und anderseits die ausreichende Versorgung von Wunden mit Sauerstoff. Beide Prozesse sind für eine zügige Wundheilung sehr wichtig. Wenn Sie merken, dass Ihre Haut auch in diesem Stadium eine Pflege braucht, benutzen Sie eine sehr leichte Wundsalbe aus der Apotheke.

Ab dem vierten Tag sind die Wunden zum grössten Teil verschlossen und die Rötung hat ihren Höhepunkt erreicht. Nun ist es Zeit die Anwendung von IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl fortzusetzen. Die Haut braucht jetzt dringend Unterstützung und IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl versorgt sie mit allen Inhaltsstoffen, die Sie für eine schnellere Regeneration und Tintenassimilation braucht. Mindestens zweimal täglich, morgens und abends, IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl dünn auf der Hautoberfläche auftragen. Wir empfehlen, das Tattoo vor der Pflege zu reinigen und abzutrocknen. Die in dieser Phase besonders wirksamen Inhaltsstoffe stammen vor allem aus Aloe Vera-Öl und Mariendistelöl, die für ihre regenerierende und beruhigende Wirkung bekannt sind. Am Ende der ersten Woche bildet sich besonders bei grossen Tattoos das Wundschorf, es ist sehr wichtig, dass Sie während der Pflege dieses Wundschorf ganz in Ruhe lassen. Mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl ist das jedoch kein Problem, es verteilt sich sehr leicht auf die Haut.

Zweite Woche nach der Tätowierung
Während der zweiten Woche bewährt sich IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl als wahre Helfer und Retter, da während dieser Zeit die tätowierte Haut extrem austrocknet, sehr schuppig wird und oft (manchmal unerträglich) juckt. Gleichzeitig ist Kratzen streng untersagt, da so verkrustete Haut samt Farben entfernt werden kann und das Tattoo beschädigt würde. IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl liefert schnelle Feuchtigkeit und Pflege: die Haut wird weicher, der Juckreiz wird gelindert. Die Schuppen und Wundschorfe werden weniger hart, sie kratzen nicht an der Kleidung. Manche kleinen Verkrustungen werden sogar weich genug, dass sie einfach und sauber abblättern.

Zögern Sie nicht, während der zweiten Woche Ihre Haut mehrmals am Tag mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl zu pflegen, wenn möglich alle zwei Stunden. Sie brauchen das Tattoo nicht mehr vor jedem Eincremen zu waschen.

Unser Tipp: Wenn Sie unter extremem Juckreiz leiden, bestellen Sie sofort unser Serum mit Malve gegen Rötungen und Juckreiz (Mo-Fr bis 16:00 bestellt, noch am gleichen Tag mit A-Paket versendet). Es spart ihnen einiges an Qual. Noch besser: Besorgen Sie sich eine Flasche Swiss Malva Actives vor dem Tätowieren: Ihr zukünftiges Selbst wird es Ihnen danken. Auch wenn Sie Swiss Malva Actives für die Tattoo-Pflege nicht brauchen, wird es sich beim nächsten Mückenstich mit Sicherheit bewähren!

Dritte und vierte Woche nach der Tätowierung
Ab der dritten Woche wird die Haut sich schnell erholen. Die Verkrustungen werden nach und nach abblättern und die Haut kehrt langsam in den normalen Zustand zurück. Der Juckreiz ist meist kein Thema mehr. Setzen Sie die Anwendung von IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl jedoch fort, allerdings reichen nun ein bis zwei Anwendungen am Tag.

Ab der fünften Woche nach der Tätowierung.
Die Haut nun oberflächig glatt, aber das Heilungsprozess ist noch nicht vollendet. Die tieferen Hautstrukturen brauchen noch lange, um sich zu erholen und sich mit der Pigmentpartikel zu arrangieren. Es dauert bis zu sechs Monaten, bis die Haut komplett geheilt ist. Diese tieferen Prozesse sind für die optimale Tintenassimilation sehr wichtig. Je schneller die Haut sich in der Tiefe regeneriert, desto deutlicher und schärfer wird schliesslich das Tattoo ausfallen. Es ist ratsam, die Haut mindestens einmal am Tag mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl zu verwöhnen, sodass auch die Heilungsprozesse in den tieferen Hautschichten erfolgreich abgeschlossen werden können. Es ist dabei zu beachten, dass das Tattoo erst nach etwa zwei Monaten in seiner vollen Schärfe erscheint, erst dann nämlich, wenn die dickere und nicht so transparente Hautschicht, welche das Körper schnell nach der Wundentstehung produziert hat, durch eine neue Hautschicht ersetzt wird.

Während fast alle Tätowierungen nach diesem Muster verlaufen, sind die zeitliche Abläufe hier selbstverständlich Verallgemeinerungen. Jede Haut ist anderes und reagiert anders. Kleine Tätowierungen heilen schneller und bilden weniger Verkrustungen als die grösseren. Wichtig ist, die beschriebenen Heilungsstadien zu erkennen und das Tattoo richtig zu pflegen.

Und unser Tipp zum Schluss: Haben Sie nach der Tattoopflege etwas IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl übrig? Benutzen Sie es, um die Haut nach alltäglichen Kratzern, kleinen Verbrennungen und Prellungen zu pflegen.

Beachten Sie:
Es ist normal, dass das Tattoo in den ersten Tagen leicht gerötet ist, Flüssigkeit verliert und leicht schmerzt. Wenden Sie sich jedoch sofort an Ihren Arzt, wenn Sie den Verdacht haben, dass diese Erscheinungen übermässig sind und das Tattoo entzündet ist!
Um Verunreinigungen zu vermeiden, waschen Sie sich vor jedem Gebrauch von IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl gründlich die Hände.
 
Bestellen Sie jetzt!
• 30 Tage Rückgaberecht (auch für geöffnete und angebrochene Verpackungen).
• Sofortversand aus unserem Lager in Zürich.
• Gratis A-Post Versand ohne Mindestbestellwert. 
• Schneller und einfacher Bestellprozess, auch ohne Registrierung, als Gast.
• Wenige persönliche Angaben notwendig: Name - Adresse - E-Mail.
• Bestellung auf Rechnung oder mit Kreditkarten, Paypal, Twint oder PostFinance.
 
Noch Fragen? Wenden Sie sich jederzeit an unseren Kundenservice: 043 538 23 43!


Free Delivery

Gratis Lieferung ohne Mindestbestellwert

Bill or Credit Card

Zahlung auf Rechnung oder mit Kreditkarten

30 days return

30 Tage Rückgaberecht

Return of open packaging

Rückgabe von ausgepackten oder angebrochenen Artikel

Immediate shipping from Zürich

Sofortversand aus unserem Lager in Zürich

Delivery in 24 hours

Werktags bis 17:00 bestellt, am nächsten Arbeitstag geliefert

Wie es funktioniert:
Seine Wirksamkeit verdankt das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl den drei BIO-Ölen, Aloe Vera-Öl, Mariendistelöl und Chiaöl, die in dem Produkt zu je 33.3% enthalten sind. Aloe Vera-Öl unterstützt die Haut während des Heilungsprozesses und der Regeneration nach einer Verletzung. Das Mariendistelöl liefert das hochwirksame Silymarin, das für seine entzündungshemmende Wirkung und Wirksamkeit gegen Narbenbildung bekannt ist. Das Chiaöl gilt als idealer Feuchtigkeitsspender für die Haut. In Kombination werden die pflegenden Eigenschaften zusätzlich gegenseitig verstärkt und ergänzt. Wir verwenden nur die kaltgepresste Form des jeweiligen Öls in BIO- und kosmetischer Qualität, um die kostbaren natürlichen Wirkstoffe zu erhalten.

Aloe Vera-Öl. Eine der wichtigsten Aufgaben des IONIA AZURÉ Tattoopflegeöls ist es, die Haut während des Heilungsprozesses zu unterstützen und das Aloe Vera-Öl übernimmt dabei eine wichtige Funktion. Die Heilpflanze Aloe Vera ist seit der Antike als wirksames Mittel gegen Erkrankungen der Haut bekannt und viele seiner Wirkungen konnten mittlerweile in anerkannten wissenschaftlichen Studien bestätigt werden. So zeigen Studien, dass Aloe Vera Extrakt dafür sorgt, dass die Haut sich nach Verbrennungen schneller erholt und das Ausmass der Schmerzen reduziert. Andere wissenschaftlichen Studien belegen, dass Aloe Vera eine antibakterielle Wirkung gegen Hautpathogene hat. Aloe Vera besitzt mehrere bioaktive Verbindungen mit antimikrobiellen Eigenschaften, die als antimikrobielle Wirkstoffe beim Menschen eingesetzt werden können. Dank diesen antibakteriellen Eigenschaften wird Aloe Vera erfolgreich für die Behandlung von Akne eingesetzt. Alle diese Heilwirkungen, besonders die heilungsunterstützende und die antimikrobielle Wirksamkeit, sind während der Wundversorgung von Tattoos hochgeschätzt.

Mariendistelöl. Eine weitere wichtige Aufgabe des IONIA AZURÉ Tattoopflegeöls ist es, dem Körper bei der Assimilation von Tinte zu helfen. Direkt nach dem Tätowieren ist die Schärfe und Klarheit des Tattoos am besten. Alle wissen jedoch, dass während der Heilung die Schärfe und Intensität erheblich reduziert werden. Das liegt daran, dass unser Körper die Tintenpartikel als Fremdkörper empfindet und versucht, diese zu zersetzen, abzutransportieren oder abzustossen. Das Hautgewebe entzündet sich, die Tintenpartikel werden durch Verteidigungszellen der Haut aufgenommen und verschoben. Die Haut schwillt an und intensiviert den Flüssigkeitsabfluss aus der Wunden, wodurch auch die Tinten mit abfliessen. Ausserdem produziert die Haut während des Entzündungsprozesses freie Radikale, die nicht nur die Tintenpartikel zersetzen können, sondern auch das Hautgewebe schädigen und Narbenbildung verursachen können. Alles das führt zu einer Ausschwemmung von Farben und einem Kontrast- und Intensitätsverlust.
Das im IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl erhaltende Mariendistelöl hilft dabei, die Überreaktion des Körpers auf die Tintenpartikel drastisch zu reduzieren und kann dadurch zu einem scharfen und kontrastreichen Tattoo beitragen. Das Mariendistelöl hat eine sehr starke Wirkung gegen Entzündungen, Schwellungen und freie Radikale. Diese Wirkung ist im Wesentlichen auf den im Mariendistelsamenöl erhaltenen Wirkstoff Silymarin zurückzuführen. Die Wirksamkeit des Silymarin wurde in zahlreichen klinischen Studien für Haut und Leber belegt. Die entzündungshemmende Wirkung dieser Substanz führ dazu, dass die Haut schneller und glatter verheilen kann und die Narbenbildung reduziert wird.

Chiaöl. Neben den Schmerzen während des Tätowierens selbst, ist das Jucken und die schuppige Haut während des Heilungsprozesses die gefürchtetste Nebenerscheinung von Tätowierungen. In dermatologischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Chiaöl den Juckreiz erheblich reduzieren kann. Und besonders in der Zeit nach dem Tätowieren braucht die Haut viel Pflege und Unterstützung. Die alten Versorgungswege der Haut sind vorübergehend gestört und die Haut ist auf externe Hilfe angewiesen. Chiaöl bietet dafür eine starke helfende Hand. Chia-Öl ist äusserst feuchtigkeitsspendend. Es erhöht signifikant den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, reduziert den transepidermalen Wasserverlust und verbessert die Hautbarrierefunktion. Chiaöl hat die Fähigkeit, Wasser aus tieferen Geweben zu ziehen, was auch eine feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Chiasamen gelten als die reichste botanische Quelle für Omega-3-Fettsäuren in der Natur, mehr sogar als Leinsamen oder Fischöl. Diese Fettsäuren wirken auf die Haut aufbauend. Bei der Tätowierung wird die äussere Schicht der Haut geschwächt, wodurch es für die Haut schwieriger wird, sich selbst zu reparieren. Die Anwendung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, von denen das Chiaöl reichlich vorhanden ist, tragen zur Stärkung der Epidermis bei. Das Gute bei der Anwendung von Chiaöl direkt auf dem tätowierten Bereich ist, dass so diese potenten, natürlichen Nährstoffe direkt dorthin geliefert werden, wo sie gebraucht werden. Das stärkt die Zellmembranen und verbessert der Textur und Qualität der Haut. Chiaöl hilft dabei, den Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, wodurch Trockenheit und Peeling gelindert werden. Chiasamenöl ist auch eine gute Quelle für Vitamin B3 und Zink. Viele Menschen schätzen es für seine Antioxidantien, darunter Chlorogensäure und Kaffeesäure sowie Myricetin, Quercetin und Kaempferol-Flavonoide. Diese Komponenten bieten Schutz vor Umwelteinflüssen. Tatsächlich haben sich die Antioxidantien in Chiasamenöl als noch stärker erwiesen als Vitamin C und Vitamin E, zwei häufig vorkommende und starke Antioxidantien.

Da das IONIA AZURÉ Tattoo-Pflegeöl aus reinen Ölen besteht, reizt es die Haut nicht und ist auch für die allgemeine Hautpflege oder für die Verwendung als Massageöl geeignet.


Unsere Tattoo-Pflegeanleitung.

Wie das Tattoo am Schluss wirklich gelingt, hängt nicht nur davon ab, wie die Tinte während des Tätowierens eingebracht wird, sondern auch davon, wie der Körper die Tintenpartikel während des Heilungsprozesses in das Hautgewebe aufnimmt. Vielen Faktoren können diese Aufnahme stören. Hier möchten wir ein paar Tipps und Empfehlungen aussprechen.

Das Wichtigste zuerst:
Beachten Sie, unmittelbar nach dem Tätowieren, ist das Tattoo nichts weiter als eine grosse offene Wunde. Die Haut kann ihre Barrierefunktion in dieser Zeit nicht erfüllen. Das lässt freien Zugang für:
A) Krankheitserreger.
B) UV Licht / Sonneneinstrahlung
C) Schädliche Substanzen aller Art (Parfums aus Seifen, Chlor aus Pools, usw.)
Alle diese «Eindringlinge» können Ihnen erhebliche Probleme bei der Heilung verursachen.


Wenn Sie nur eine einzige Sache beachten sollten, dann die, das frische Tattoo vor Infektionen zu schützen! Infektionen führen nämlich nicht nur zu Narben und Farbverlust beim Tattoo, sondern können auch schwere Komplikationen verursachen. Bei ersten Anzeichen einer Infektion gehen Sie bitte sofort zum Arzt. Je früher Sie eine Infektion erkennen und etwas dagegen tun, umso besser stehen die Heilungschancen! Beachten Sie auch, dass eine Infektion auch zu einem späteren Zeitpunkt eintreten kann, wenn Sie z.B. die Verkrustungen vorzeitig lösen, weil Sie daran kratzen oder durch Rasieren. Mit einer richtigen Nachsorge können Sie sicherstellen, dass das Infektionsrisiko so gering wie möglich bleibt. So geht die Heilung schnell vonstatten und das Tattoo bleibt kontrastreich.

Was Sie nach dem Tätowieren tun SOLLTEN:

Fast jede Tätowierung wird anfangs mit einer Folie, Verband oder Duschpflaster geschützt. Je nach Tattoogrösse, Position und Verbandsmaterial variiert die Zeit, wie lange Sie diesen Schutz tragen müssen. Folgen Sie deshalb den Anweisungen des Tattookünstlers für wie lange Sie den Schutz tragen müssen und wie dieser korrekt entfernt wird.
Schützen Sie um jeden Preis Ihr Tattoo vor Schmutz und Bakterienübertragung. Bevor Sie das Tattoo anfassen, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen. Eine Desinfektion der Hände mit antibakterieller Seife oder Alkohol ist jedoch generell nicht notwendig. Berühren Sie das Tattoo nie mit schmutzigen Händen und lassen Sie es von niemandem anfassen. Meiden Sie ausserdem Situationen, in denen Ihr Tattoo ungeschützt in Kontakt mit kontaminierten Gegenständen kommen kann. So eine Situation wäre zum Beispiel Hautkontakt mit Trainingsgeräten in einem Fitnessstudio.
Regelmässiges Waschen gehört zu den wichtigsten Pflegeritualen des frischen Tattoos. Das erste Waschen soll bereits nach der Entfernung des Schutzes stattfinden. Waschen Sie Ihr Tattoo in der ersten Woche mindestens zweimal täglich, um das Blut und Plasma zu entfernen und die Schorfbildung zu reduzieren. Das getrocknetes Blut und Plasma sind in der Regel einfach mit reinem Wasser zu entfernen, Seife ist meist nicht notwendig oder genügt eine sehr kleine Menge. Das tägliche Waschen soll solange durchgeführt werden, bis das Tattoo verheilt ist (etwa 2 Wochen lang), wobei nach einer Woche einmal pro Tag waschen in der Regel ausreicht.
Nach dem Waschen sollte Ihr Tattoo mit einem sauberen Papiertuch getrocknet werden. Tupfen Sie dazu das Tattoo sanft ab und rubbeln oder wischen Sie keinesfalls. Wir raten Ihnen, in den ersten Tagen zum Trocknen sterile Zellstofftupfer aus Apotheke zu benutzen: Küchenrolle zum Beispiel kann regelrecht mit Bakterien belastet sein. Und wenn wir schon dabei sind: Badetücher oder Waschlappen sind auch oft sehr keimbelastet. Der Haut machen diese Keime normalerweise nichts aus, aber die wunde Haut Ihres Tattoos kann sich leicht entzünden. Übrigens tun weder flauschige noch kratzende Badetücher Ihrem frischen Tattoo etwas Gutes. Achten Sie auch darauf, nicht zu enge Kleidung zu tragen (besonders an Stellen, an denen sie gegen das Tattoo reibst, zum Beispiel der untere Nackenbereich) und das nachts das frische Tattoo nicht mit der Bettwäsche in Berührung kommt. Sollte Wundflüssigkeit austreten, entfernen Sie diese vorsichtig, vorzugsweise mit sterilen Zellstofftupfern, indem Sie sie abtupfen, um die Schorfbildung zu reduzieren.

Nach dem Tätowieren beginnen Sie mit der Anwendung von IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl erst ab dem vierten Tag, um den Bereich mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Haut zu pflegen. Bevor Sie das Öl auftragen, stellen Sie sicher, dass die Haut vollständig trocken ist. Tragen sie nur eine kleine Menge Pflegeöl auf. Gehen Sie dabei sanft vor und lassen Sie die natürliche Eigenschaft des IONIA AZURÉ Tattoopflegeöls, sich von selbst dünn auf der Haut auszubreiten, für sich arbeiten. Benutzen Sie IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl, um die gebildeten Verkrustungen (Wundschorfe) weicher zu machen, die Reibung mit der Kleidung zu reduzieren und das Bedürfnis, daran zu kratzen oder den Schorf zu entfernen zu minimieren. Nach dem Tätowieren ist es ratsam für ein paar Tage keinen oder sehr wenig Alkohol zu konsumieren. Übermässiger Alkoholkonsum ist schädlich für die Wundheilung und erhöht das Risiko einer Wundinfektion erheblich, indem er die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Bakterien und andere schädliche Elemente verringert.

In den ersten zwei Wochen sollten Sie schonen und auf schwere körperliche Aktivitäten verzichten. Eine Tätowierung kommt im Prinzip einer Verletzung gleich und der Körper braucht einfach Ruhe, um sich zu erholen. Fehlt diese Ruhe, wird der Körper geschwächt und ist für Infektionen anfälliger und braucht länger, um zu heilen. Wenn die Wunde noch nicht verschlossen ist, kann das Schwitzen nach einer anstrengenden körperlichen Aktivität dazu führen, dass die Poren zu stark geöffnet werden und Tintenpartikel austreten. Auch das übermässige Reiben an der Kleidung während des Sports oder der Aktivität kann zu Irritationen und Infektionen führen. Vermeiden Sie deshalb in den ersten zwei Wochen Sport und Training. Wenn Sie einer schweren körperlichen Arbeit nachgehen, planen Sie das Tattoo besser so, dass es vor dem Urlaub gestochen wird. Machen Sie auf jeden Fall mit der Tattoopflege weiter, nachdem es verheilt ist. Schützen Sie es vor Sonne und pflegen Sie es weiter mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl. Ihr Tattoo wird nämlich schöner, schärfer und imposanter aussehen, wenn die Haut gesund und strahlend bleibt.

Und noch eine Bemerkung zum Schluss: Es ist fast unvermeidbar, dass auch bei guter Pflege eine kleine Menge Tinte während der ersten Tagen austritt. Das ist kein Grund sich Sorgen zu machen. Es bleibt mehr als genug Tinte übrig, da während des Tätowierens die Haut mit Tinte übersättigt wird.

Was Sie nach dem Tätowieren NICHT tun sollten:

Die ersten Tage und Wochen sind sehr wichtig für die gute Heilung und Tintenassimilation. Darum sollen Sie folgende Dinge nicht tun, zumindest solange nicht, bis Ihr Tattoo vollständig verheilt ist.

Tätowierung ins Wasser tauchen.

Halten Sie sich in den ersten Monat vom Wasser fern. Naturgewässer wie Seen, Teiche oder Flüsse können Bakterien enthalten, die durch die kleinste Wunden eindringen und zu Infektionen führen können. Hallenbäder oder Pools sind zwar mit Chlor desinfiziert, das bietet jedoch keine 100%-ge Garantie gegen Infektionen und das Chlor selbst kann die Tattoo-Tinten beschädigen. Auch Baden in der Badewanne ist während der Heilungszeit untersagt, allein aufgrund der Gefahr, dass das Wasser die Tinte aus dem Tattoo verbleichen lassen könnte. Vermeiden Sie auch an solche Sachen wie mit Pfützenwasser bespritzt zu werden oder das Geschirrspülen von Hand.
Sollte Ihr Tattoo mit Wasser aus Naturgewässern in Berührung gekommen sein, waschen Sie es so schnell wie möglich mit sauberem Wasser und etwas Seife und trocknen Sie es gründlich. Eine Wunddesinfektion ist meist nicht notwendig. Pflegen Sie ausserdem Ihre Haut während der Heilungszeit mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl: Die Haut wird mit Lipiden aufgefüllt und wird nicht so leicht unter der Dusche aufquellen.

Das Tattoo starker Sonneneinstrahlung aussetzen.

Wenn Ihre Tätowierung neu ist, kann die tätowierte Haut sich nicht ausreichend vor Sonne schützen und selbst kleinste Mengen an UV-Strahlen können in kurzer Zeit viel Schaden anrichten. Ein Sonnenbrand ist nicht gerade heilungsfördernd und ausserdem kann die UV-Strahlung die Tattoo-Tinten zersetzten und das Tattoo so ausbleichen.
Bis die Haut vollständig verheilt ist, sollen Sie keine Sonnencreme auf die Haut aufgetragen und in dieser Zeit bleibt Ihnen nicht viel anderes übrig, als die Sonne zu meiden. Anschliessend und mindestes für sechs Monate nach der Tätowierung, sollten Sie das Tattoo immer mit einer starken Sonnenschutzcreme (SPF 30 – 50) vor Sonneneinstrahlung schützen und Solariums / Sonnenbänke ganz meiden. Beachten Sie, dass ein Sonnenbrand auch an bewölkten Tagen möglich ist.

Die Verkrustungen oder sich ablösende Haut aufkratzen/abziehen.

Die Verkrustungen (Wundschorfe) sind Teil des normalen Heilungsprozesses: Die Haut baut schnell eine Barriere auf, um Infektionen vorzubeugen und sich zu schützen, bis die Regenerierung vollendet ist. Werden die Verkrustungen vorzeitig entfernt, ist der Weg für Bakterien und Co. wieder frei.
Ausserdem sind die Verkrustungen tief in der Haut verankert, und weil das tiefliegende Gewebe durch Nadelstiche aufgelockert ist, können es durch Ziehen dazu kommen, dass Stücke von lebenden Gewebe samt Tinte entfernt werden. So kann es zu Narbenbildung kommen und ausserdem das Tattoo beschädigt werden und verblassen.
Ist die Haut verheilt, erneuert sich die obere Hautschicht. Dabei fallen nicht nur die Verkrustungen weg, sondern die Haut wird dabei auch schuppig. Dieser Prozess verläuft nicht gleichmässig, an gewissen Stellen ist die Heilung schneller vollendet und an anderen dauert es noch länger. Manchmal hängen die Hautschuppen an einem kleinen Faden und es ist sehr verlockend, ihn zu entfernen. Aber es kann sein, dass dieser Hautfetzen noch festsitzt und Sie durch das Entfernen grossen Schaden anrichten. Darum sollen Sie nie die Verkrustungen oder sich ablösende Haut entfernen, sondern warten, bis diese sich von allein ablösen. Ist die Oberfläche von Verkrustungen oder Schuppen zu rau, hilft etwas IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl dabei, sie geschmeidiger zu machen.

An Ihrem Tattoo kratzen.

Fast jede Tätowierung wird während der Heilungsprozesses - meist in der zweiten und dritten Woche - jucken. Das Jucken der Wunde ist normal und eigentlich Teil eines gut verlaufenden Heilungsprozesses. Bei Tätowierungen kann das Jucken jedoch sehr stark sein, da die Haut grossflächig verletzt ist.
Egal wie stark das Jucken ist, Kratzen sollte möglichst vermieden werden. Durch das Kratzen können Sie ungewollt Verkrustungen und Hautfetzen lösen und dabei wie bereits beschrieben die Haut in der Tiefe verletzen und/oder das Tattoo beschädigen. Durch Druckausübung während des Kratzens können die Heilungsprozesse gestört werden, wodurch die Zellen beginnen, zu viel Bindegewebe zu produzieren. Dadurch kommt es zur Narbenbildung. Ausserdem können durch Reibung Ihre Wunden wieder geöffnet werden und Bakterien in die Wunde eindringen, was zu einer Entzündung führen kann.

Wenden Sie statt zu kratzen einfach IONIA AZURÉ Produkte an. Unser Serum, Swiss Malva Actives, ist genau dafür entwickelt, den Juckreiz sofort zu stoppen. Der Extrakt der BIO-Malve, der in dem Produkt enthalten ist, hat die Eigenschaft den Juckreiz sehr schnell und für längere Zeit zu unterdrücken. Ausserdem hilft auch das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl dabei, die Haut zu Pflegen und den Juckreiz zu lindern.

Das Tattoo mit Folie bedecken.

Ausser Ihr Tattookünstler hat Ihnen (detaillierte) Instruktionen dazu gegeben, das Tattoo neu mit Folie abzudecken und das geeignete Material mitgegeben, sollten Sie das Tattoo nicht wieder mit Folie abdecken, nachdem Sie die erste Schutzfolie entfernt haben.
Je nach Wundfolienart, bleibt die erste Abdeckfolie bis zu 2 Tage lang auf dem Tattoo. Diese Folien sind speziell für Wunden konzipiert und sind atmungsaktiv; d.h. sie lassen Luft durchdringen, Feuchtigkeit entweichen und halten dabei Bakterien fern. So sind perfekte Bedienungen für die Wundheilung gegeben.
Nachdem diese Folie entfernt worden ist, kann nun das Tattoo trocknen und braucht keine weitere Abdeckung. Ungeeignete Folien, wie Küchenfolie, können nur Schaden anrichten, mal ganz abgesehen davon, dass sie die Infektionsgefahr steigern. Wenn jedoch das Tattoo stark blutet oder viel Plasma austritt, kann es durchaus sinnvoll sein, es mit speziellen Wundpflaster zu verschliessen, besonders nachts. Es ist nämlich schlecht, wenn Ihr Tattoo über Nacht an der Bettwäsche klebt. (Tipp: In solchen Fällen nie die Bettwäsche vom Tattoo abziehen, sondern sie mit Wasser aufweichen, bis sie sich von allein löst). Achten Sie drauf, dass die Klebestreifen des Pflasters nicht auf dem tätowierten Bereich liegen, und wechseln Sie das Wundpflaster häufig.

Zu viel Pflege.

Wie bereits erwähnt, heilen trockene und gut gelüftete Tattoos besser. Wenn Sie Ihr Tattoo mit Pflegemittel masslos überdecken, verhindern Sie, dass die Wunde genügend Luft und Sauerstoff bekommt. Das trifft vor allem auf schwerere Pflegemittel, wie Salben, besonders solche auf Erdölbasis, zu. Ein weiteres Problem von schwereren Pflegemittel ist, das diese der Haut Tinte entziehen können, wodurch Ihr Tattoo verblassen würde.
Wir empfehlen Ihnen, unser IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl zu benutzen. Es ist leicht und verteilt sich fast von allein auf der Haut. Es lässt ungehindert Sauerstoff durch, und da es schnell in die Haut einzieht, lässt es gut Flüssigkeit aus den Poren entweichen. Und es löst mit Sicherheit nicht die Tinte aus Ihrem Tattoo und somit ist Ihr Tattoo mit IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl sicher und geschützt.
Das IONIA AZURÉ Tattoopflegeöl kann vor dem Duschen etwas grosszügiger aufgetragen werden. Es wirkt dann wie eine Schutzschicht gegen Duschprodukte und Wasser und verhindert das die Haut aufquellt. Der Überschuss wird während des Duschens weggespült.
Haben Sie mal zu viel des Pflegeproduktes benutzt, sollten Sie es vorsichtig mit sauberem Papier abtupfen.

Sauna oder Dampfbad besuchen oder zu heiss duschen.

Das Bauchgefühl mag sagen, dass heisses Wasser die Bakterien tötet; Fakt ist jedoch, dass die Bakterien viel hitzebeständiger sind als unsere Hautzellen. Das heisst, mit heissem Wasser wird kein Desinfektionseffekt erreicht. Stattdessen kann es sein, dass die ohnehin schon geschwächten Hautzellen durch das heisse Wasser noch mehr belastet werden, was zu Hautirritationen führen und den Heilungsprozess verlangsamen kann. Ausserdem öffnet das heisse Wasser die Poren, sodass Mikroorganismen und Bakterien eindringen können (Infektionsgefahr). Zusätzlich kann dadurch auch noch die Tinte des Tattoos aufgelöst werden.

Den tätowierten Bereich rasieren.

Rasieren Sie den Bereich nicht für mindestens ein paar Wochen, nachdem Sie ein neues Tattoo erhalten haben. Da die Haut in dieser Zeit nicht ebenmässig ist, kann ein verfrühtes Rasieren dazu führen, dass Sie sich Verletzungen zuziehen. Erst wenn die Haut glatt und eben ist, ist rasieren wieder erlaubt. So unbedeutend es auch scheinen mag, so kann dieses Thema Sie sehr beschäftigen, wenn Sie z. B. als Frau das Tattoo im Frühsommer an einem Bein bekommen haben. Planen Sie deshalb entsprechend!

Produktangaben

Füllmenge pro Flasche:100 ml
Inhaltsstoffe: INGREDIENTS: HELIANTHUS ANNUS SEED OIL, SILYBUM MARIANUM SEED OIL, SALVIA HISPANICA SEED OIL, ALOE BARBADENSIS LEAF EXTRACT, TOCOPHEROL (VITAMIN E).

Noch Fragen? Wenden Sie sich jederzeit an unseren Kundenservice: 043 538 23 43!
Mildes Öl für die Tattoopflege, Tintenschutz und Unterstützung des Heilungsprozesses aus 33% BIO-Aloeöl, 33% BIO- Mariendistelsamenöl und 33% BIO-Chiaöl.
 
INGREDIENTS: HELIANTHUS ANNUS SEED OIL, SILYBUM MARIANUM SEED OIL, SALVIA HISPANICA SEED OIL, ALOE BARBADENSIS LEAF EXTRACT, TOCOPHEROL (VITAMIN E).
 

Aloe Vera-Öl

 
Beschreibung
Aloe Vera-Öl ist ein sehr mildes Öl mit einer gelblichen Farbe. Es wird nicht aus den Samen von Aloe Vera gewonnen, sondern direkt aus den Blättern der Aloe Vera in einem Prozess der Mazeration (Extraktion) genannt wird. Indem es zusammen mit Sonnenblumenöl verarbeitet wird, ist dieses Produkt länger haltbar und kann auch verwendet werden, wenn keine frische Aloe Vera-Pflanze verfügbar ist.
 
Zusammensetzung
Die Blätter der Aloe Vera beinhalten ein Spektrum an wohltuenden Nährstoffen verschiedener Art. Sie liefern Vitamin C, Vitamin A und E, Cholin, Folsäure und B-Vitamine (B1, B2 und B6). Die Aloe Vera Pflanze ist bekannt für ihre Fähigkeit, Mineralien aus dem Boden zu gewinnen. Dadurch ist sie reich an den meisten gängigen Mineralien, liefert aber auch zahlreiche Spurenelemente für den menschlichen Körper. Darunter zum Beispiel Eisen, Kupfer, Magnesium, Kalzium, Mangan, Natrium und Kalium. Aloe Vera enthält auch Anthrachinone, die in kleinen Mengen gesundheitsfördernd wirken, sowie Aminosäuren. Sonstige Bestandteile sind Lipidverbindungen (wie Arachidonsäure, γ - Linolsäure und viele Phytosterine) und Polysaccharide. Viele Nährstoffe aus dem Aloe Vera Gel gelangen in das Aloe Vera-Öl.
 
Verwendung in der Kosmetik
Aloe Vera hat heilende und beruhigende Eigenschaften. Bei gereizter und entzündeter Haut reduziert Aloe die Schwellung und beruhigt die Haut. Es wird für die Anwendung bei geschädigter Haut empfohlen, hilft dabei, Hautinfektionen vorzubeugen und die Zellregeneration zu fördern. Alle Hauttypen können von der Verwendung von Aloe Vera-Öl profitieren. Das Aloe Vera-Öl unterstützt die Regeneration der Haut. In der Medizin wird Aloe Vera wegen ihrer entzündungshemmenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften verwendet. Ihre Wirkstoffe werden auch zur Behandlung von Herpes, Akne und Pilzerkrankungen eingesetzt. In der Naturheilkunde wurde das Öl zur Behandlung von Wunden und Verbrennungen benutzt. Es ist flexibel einsetzbar und ist oft als Aprés Sun Öl, Körperöl in Gesichtscremes oder auch für Massageanwendungen verwendet. Aloe Vera Mazeratöl ist für alle Hauttypen geeignet, besonders aber für empfindliche und gereizte Haut.
Herkunft
Im Gegensatz zu den meisten anderen Ölen, wird unser Aloe Vera-Öl nicht aus den Samen der Aloe Vera gewonnen, sondern ist ein Extrakt der Aloe Vera-Pflanze in Sonnenblumenöl. Für die Herstellung wird die zerschnittene Aloe Vera Pflanze solange in Sonnenblumenöl gebadet, bis alle kosmetisch wirksamen Stoffe in das Öl übergegangen sind. So ein Ölextrakt heisst «Mazerat». Der wichtigste Vorteil der Mazeration ist, dass es sich um einen kalten Prozess handelt, bei dem die Wirkstoffe erhalten bleiben. Einige Kräuterpräparate erfordern eine Mazeration, da es eine Möglichkeit ist, zarte oder leicht flüchtige Kräuteressenzen "kalt" zu extrahieren und so ihre Wirksamkeit zu erhalten.
 
Ursprungsland
Ursprungsländer unserer Aloe Vera Pflanzen sind Rumänien, Ungarn und die Slowakei. Das Mazerat wird in Deutschland hergestellt.
 
 

Mariendistelöl

 
Beschreibung
Das Mariendistelöl ist ein robustes Öl mit einer gelblichen Farbe.
 
Zusammensetzung
Der wichtigste Bestandteil des Mariendistelöls ist Silymarin, ein natürlich vorkommendes Flavonoid, das in der Mariendistel reichlich vorhanden ist. Silymarin ist eine entzündungshemmende und antioxidative Verbindung, und laut dem University of Maryland Medical Center ist Silymarin nicht eine Substanz, sondern ein Zusammenschluss der Flavonoide Silibinin, Silidianin und Silicristin. Es reduziert Entzündungen und wirkt als starkes antioxidatives Mittel. Mariendistelöl enthält ausserdem 50-60% Linolsäure, 20-30% Ölsäure und 10% Palmitinsäure. Das aus Mariendistelsamen gewonnene Öl ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Mariendistelöl enthält auch einen hohen Anteil an Polyphenolen, die wahrscheinlich für seine antioxidative Wirkung verantwortlich sind. Ausserdem enthält Mariendistel verschiedene Polyacetylenverbindungen und Polyolefine sowie Alkaloide wie Betain.
 
Verwendung in der Kosmetik
Kosmetisches Mariendistelöl ist ein natürliches Pflegeprodukt, das für alle Hauttypen geeignet ist, insbesondere für fettige Haut, die zu Akne neigt, sowie für reife und sonnengeschädigte Haut mit Verfärbungen. Es wird zur Aufhellung von Melaninflecken, zur Vorbeugung von übermässiger Hauttrockenheit und zur Regulierung der Sebumproduktion eingesetzt. Aber es ist seine entzündungshemmende und regenerative Wirkung, die dieses Öl sehr speziell machen. In der Medizin wird es zur Beschleunigung der Heilung von Wunden, Dekubitus, Geschwüren und Verbrennungen sowie zur Bekämpfung von Ekzemen, Psoriasis, Erythemen und Akne eingesetzt.
Herkunft
Mariendistelöl nativ ist ein Öl, das durch Kaltpressung der Samen der Mariendistel gewonnen wird. Durch das schonende Verfahren und die anschliessende Filtration wird das Öl in seiner natürlichen Form und Qualität ohne mechanische Verunreinigungen aus festen Bestandteilen der Mariendistel gewonnen. Durch Kaltpressung behält das Mariendistelöl alle fettlöslichen Vitamine, insbesondere Vitamin E, und wichtige ungesättigte Fettsäuren, d.h. Omega-6-Fettsäuren.
 
Ursprungsland
Ursprungsland unseres Mariendistelöls ist Deutschland.
 

Chiaöl

 
Beschreibung
Chiaöl ist ein gelbes Öl, das ursprünglich in Südamerika produziert wurde und das seit der Zeit der aztekischen Zivilisation verwendet wird. Da es leicht ist und schnell einzieht, ist es ideal für jeden Hauttyp.
 
Zusammensetzung
Chia-Öl, enthält essenzielle Fettsäuren Omega-3 und Omega-6, sowie Palmitinsäure, Stearinsäure und Tocopherole. Es enthält etwa 70% Alfa-Linolensäure, was der höchste bekannte Gehalt dieser Fettsäure in einem Öl ist. Trotz des hohen Alpha-Linolensäure-Gehalts ist das Verhältnis mit 3:1 zwischen Omega-3 (Alpha-Linolensäure) und Omega-6 (Linolensäure) ausgewogen. Darüber hinaus enthält Chiaöl Sterine, Tocochromanole, Phenolverbindungen, Carotinoide und Squalen.
 
Verwendung in der Kosmetik
Das Auftragen von Chiaöl auf die Haut spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern verbessert auch die Barrierefunktion der Haut, so dass sie weniger leicht Feuchtigkeit verliert. Die Omega-3-Fettsäuren im Chia-Öl helfen beim Aufbau von Kollagen, der Substanz, die die Haut jugendlich und geschmeidig erscheinen lässt. Chia-Öl hilft beim Wiederaufbau der Epidermis oder der äusseren Hautschicht, so dass sie sich geschmeidiger und jugendlicher anfühlt. Dies hilft, das Auftreten von Falten zu reduzieren und verleiht der Haut ein gesundes Aussehen. Die regelmässige Anwendung von Chiaöl kann sogar das Risiko von Hautverdunkelungen wie Sonnenschäden und Altersflecken verringern. Dank seines hohen Anteils an Antioxidantien, den sogenannten Tocopherolen, reduziert Chiaöl Entzündungen durch freie Radikale, die zu vorzeitigen Alterungserscheinungen führen können. Chiaöl kann helfen, Akne, Rosazea oder einfach nur gereizte Haut zu beruhigen. Die Omega-3-Fettsäuren reduzieren Entzündungen und können gegen leichte Irritationen und gegen trockene oder juckende Haut helfen. Die Antioxidantien in diesem Öl schützen die Haut auch vor äusseren Einflüssen wie Wind und Sonne. Die vielen Antioxidantien, die in Chia-Öl enthalten sind, sowie das Zink und Vitamin B3 verleihen der trockenen Haut einen herrlichen Glanz. Es wurde in dermatologischen Studien bewiesen, dass Chiaöl den Juckreiz erheblich reduzieren kann.div>
Herkunft
Zur Gewinnung des Chiaöls wird das alte Kaltpressverfahren verwendet. Diese Technik geht Jahrtausende zurück. Es ist nach wie vor eine der effektivsten Methoden der Ölgewinnung, da das Öl mehr von seiner Bioaktivität behält. Die meisten anderen Extraktionsmethoden setzen das Öl Hitze und chemischen Lösungsmitteln aus, die seine gesundheitsfördernden Eigenschaften beeinträchtigen können. Bei der Ölgewinnung durch Kaltpressung werden die Samen gepresst, um das Öl herauszudrücken. Die Samen werden in einen Zylinder eingeführt, der eine rotierende Schnecke enthält. Diese Schnecke zerkleinert und presst die Samen, bis das Öl extrahiert wird. Kleine Löcher im Boden des Zylinders lassen das Öl in einen Auffangbehälter entweichen. Der kaltgepresste Extraktionsprozess sorgt dafür, dass keine Hitze oder Licht auftritt, da die Temperaturen unter 40°C gehalten werden.
 
Ursprungsland
Ursprungsland unseres BIO-Chiaöls ist Peru.
 
Mildes Öl für die Tattoopflege, Tintenschutz und Unterstützung des Heilungsprozesses aus 33% BIO-Aloeöl, 33% BIO- Mariendistelsamenöl und 33% BIO-Chiaöl.
IONIA AZURÉ
Hersteller: IONIA AZURÉ AG
Model: A000017
Product ID: 7640174990146
CHF 35.50
In stock